Programm Frühjahr 2022

Christoph Kuch - Ich weiß – 14.01.2022

Christoph Kuch – Ich weiß

14.01.2022 um 20:00 Uhr

25,00 € / ermäßigt 20,00 €

In seinem fesselnden Programm „Ich weiß.“ führt Christoph Kuch Sie an die Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Begeben Sie sich mit ihm auf eine Tauchfahrt in die Tiefe Ihrer Träume. Staunen Sie mit offenem Mund, wenn Christoph Kuch Ihre Gedanken Wirklichkeit werden lässt. Erleben Sie eine emotionale Reise in das Unmögliche. Sie werden an Ihrem Verstand und Ihrer Wahrnehmung zweifeln. Kann das alles wirklich nur Zauberei sein?
Christoph Kuch schafft mit seinen spannenden Geschichten eine magische und atemberaubende Atmosphäre. Der erfahrene Mentalist bezieht das Publikum in seine Show mit ein und wird es völlig verblüffen und begeistern. Mit Charme und Augenzwinkern öffnet Christoph Kuch das Tor zu einer faszinierenden Welt der Gedanken, einer Welt voller Magie und Entertainment.

Eine Show mit Christoph Kuch, dem Deutschen Meister und Gewinner der Weltmeisterschaft der Zauberkunst in der Sparte Mentalmagie, ist eine Reise in das Unerwartete und Unerklärliche. Seine Engagements führen den studierten Diplom-Kaufmann durch das gesamte Bundesgebiet sowie Europa, Asien, Australien und die USA. Christoph Kuch ist bekannt für seine humor- und zugleich niveauvolle Unterhaltung. Gerade deshalb ist er auch gern gesehener Gast in zahlreichen Fernsehsendungen, wie Pelzig
hält sich im ZDF, NDR Talkshow, Stern TV und viele mehr.

GEMA 4 - 25 anos – 29.01.2022

GEMA 4 – 25 anos

29.01.2022 um 20:00 Uhr

25,00 € / ermäßigt 22,00 €

Die außergewöhnlichen Gema 4 feiern 25-jähriges Bühnenjubiläum – mit einer neuen CD und neuer Bühnenshow: ein Streifzug durch die besten und bedeutendsten Songs aus ihrem Repertoire – Songs, mit denen sie zu vorrangigen Vertretern ihres Genres auf internationaler Ebene avanciert sind.
Mit seinen Gesangsharmonien, die vor allem stark in der kubanischen Musiktradition verwurzelt sind, steht das Vokalquartett seit jeher auf den Hauptbühnen der internationalen Musikwelt. Und hat bereits Konzerte mit einigen der größten Musiker der Gegenwart gegeben – unter ihnen Ibrahim Ferrer, Celia Cruz, Omara Portuondo und Eddie Palmieri, um nur einige zu nennen.
Nun führen uns Gema 4 erneut durch die Perlen der kubanischen Musik: die großen Boleros, Lieder im Filín– und Són-Stil, Guarachas, Chachacha… und dies mit einem Sinn für Humor und Leichtigkeit, der sie seit ihren Anfangstagen auszeichnet. Das Werk, das diese vier Ausnahmestimmen in dieser Zeit veröffentlicht haben, ist dabei von höchster musikalischer Güte: fein, subtil und ausdrucksstark.

GEMA 4 sind:
Odette Tellería (zweite Stimme, künstlerische Leitung)
Tal Ben-Ari (erste Stimme)
Michèle Alderete (dritte Stimme)
Laura Flores (vierte Stimme)

Theater der Nacht - Zwerg Nase – 30.01.2022

Theater der Nacht – Zwerg Nase

30.01.2022 um 15:00 Uhr

8,00 € / ermäßigt 6,00 €

Beim letzten Mal hat er uns mit dem Teufel und seinen drei goldenen Haaren begeistert, diesmal kommt Heiko Brockhausen vom Theater der Nacht aus Northeim und hat Zwerg Nase im Gepäck. 

Zwerg Nase (nach W. Hauff)
Seine Hoheit, der Herzog, ist missgestimmt. Kein Essen will ihm mehr schmecken. Sein Lieblingskoch ist spurlos verschwunden. Nun versucht er herauszufinden, wer der geheimnisvolle Zwerg war, der ihm immer so köstliche Speisen zubereitet hatte…

Klassisches und modernes Figurentheater, inszeniert für Kinder ab 6 Jahre und Erwachsene; Dauer ca. 80 Minuten ohne Pause

Das Theater der Nacht verzaubert große wie kleine Freunde des Phantastischen mit einem niveauvollen, unterhaltsamen Programm und entführt die Zuschauer in eine Welt voll Mystik und Magie.

Wer glaubt, Puppentheater sei nur etwas für Kinder, hat weit gefehlt! Jährlich kommen etwa 20.000 Besucher ins Theater der Nacht, von denen 80 Prozent Erwachsene, und 20 Prozent Kinder sind. Außerdem wurde das Theater bereits mit dem Publikumspreis der Kaufbeurener Theatertage ausgezeichnet und bietet somit preisgekröntes Programm, bestehend aus 200 Vorstellungen, Kursen, Ausstellungen und Vorträgen.

Ilja Richter - Meine Lieblingslieder – 05.03.2022

Ilja Richter – Meine Lieblingslieder

05.03.2022 um 20:00 Uhr

25,00 € / ermäßigt 22,00 €

Ilja Richter präsentierte in der ZDF-„disco“ viele tolle Songs. Aber was hörte und hört er privat? Das, was er an diesem Abend erstmals für Sie singen wird! Wer dem Sänger und Chansonnier Richter lauscht, kommt damit auch dem Privatmann auf die Spur. Anhand seiner „Lieblingslieder“ erzählt er ganz persönliche Geschichten über Begegnungen mit Menschen und untermalt markante Eckpunkte seines Lebens musikalisch. Ein ironisch-melancholischer Blick zurück, aber immer ganz im Hier und Jetzt – typisch Ilja und doch diesmal anders.
Die Lieblingsmelodien auf der Richterskala gehen dabei von den drei großen K´s – Kreisler/Knef/Krug – nahtlos über zu Udo Jürgens, Michael Legrand, Abba, Frank Sinatra, Slade und vielen anderen. Darunter auch unbekannte Lieder von bekannten Künstlern. Er verbindet Pop mit Klassik und singt bekannte Schlager und berühmte Chansons in unerwarteten Interpretationen. Da wird zum Beispiel der vertraute 70er Hit mal eben zum Evergreen von Glen Miller oder ein Franz Schubert-Thema mutiert zu Bob Dylans „Blowin‘ in the Wind“. Harry Ermer am Klavier ist bei allem der (kon)geniale Partner an Iljas Seite, der die musikalische Tonspur legt.
Mit 9 Jahren stand Ilja Richter zum ersten Mal auf der Bühne, im Renaissance Theater Berlin. Mit 16 moderierte er im ZDF seine erste Pop Show und danach die heute noch legendäre „disco“. Mit unzähligen Film- und TV-Rollen wurde der Berliner zu einem der bekanntesten und beliebtesten Schauspieler. In mehr als 50 Theater- und Musicalinszenierungen – von der Komödie bis zur Tragödie – zeigte Ilja Richter seine groβen Qualitäten als Charakterdarsteller. Ob bei den Nibelungenfestspielen in Worms, als Richard III am Deutschen Theater in Göttingen, mit Dieter Hallervorden bei der Eröffnungspremiere des Berliner Schlosspark Theaters oder mit seinen Soloprogrammen: Ilja Richter begeistert das Publikum in allen Rollen.
Harry Ermer war Pianist im Orchester des Theaters des Westens bei den Produktionen „Hello Dolly“, „Damned Yankees“, „Piraten“, „30-60-90“ sowie „La Cage aux Folles“. Er begleitete die Drei alten Schachteln (Künneke, Mira, Vita), Judy Winter (Marlene) und Georg Preuße (Mary) am Klavier und nahm CDs mit Manfred Krug, Judy Winter, Georg Preuße, Till Brönner, Joana Zimmer, Sarah Connor u.a. auf. Berliner Theaterproduktionen beflügelt er seit vielen Jahren mit seinem Können.

Ein gemeiner Trick - Ein Krimischauspiel von David Foley – 06.03.2022

Ein gemeiner Trick – Ein Krimischauspiel von David Foley

06.03.2022 um 18:00 Uhr

25,00 € / ermäßigt 22,00 €

Camille Dargus genießt ihr Leben als unabhängige, wohlhabende Frau. Hin und wieder geht sie eine Nacht lang ihrer Leidenschaft für junge Kellner nach. Doch an diesem Morgen, nach einer Party in ihrem Sohoer Loft, laufen die Dinge anders als geplant, denn der junge Mann, Billy, lässt sich auch nicht mit Geld zu einem prompten Abgang bewegen. Und schon bald enthüllt er Camille, dass er sie mit einer Aufzeichnung ihrer nächtlichen Aktivitäten erpressen will.
Zu Billys Leidwesen lässt sich die abgebrühte Geschäftsfrau davon jedoch wenig beeindrucken. Aber Billy macht immer noch keine Anstalten zum Gehen, und langsam dämmert es Camille, dass er noch andere Ziele verfolgt. Als sie endlich ihren Wachmann ruft, eskaliert die Situation jenseits ihrer schlimmsten Befürchtungen: Camille erkennt, dass sie die dunklen Geheimnisse ihrer Vergangenheit enthüllen muss. Aber sie ist auch eine Frau, mit der man nicht ungestraft spielt – es beginnt ein
Kampf auf Leben und Tod.

Besetzung:
Ulrike Frank – Camille
Lukas Sauer – Billy
Carsten Hayes – Ted

Buch:
David Foley
Deutsch von Dorothea Renckhoff

Regie:
Marion Kracht

Bühnenbild:
Anja Furthmann

Produzent:
TOURERLEBEN

Sarah Hakenberg - Wieder da! – 11.03.2022

Sarah Hakenberg – Wieder da!

11.03.2022 um 20:00 Uhr

25,00 € / ermäßigt 22,00 €

Es gibt Zeiten, in denen uns das Lachen nur noch im Halse stecken bleibt, in denen der letzte Witz erzählt ist und alle fröhlichen Melodien dieser Welt verklungen sind. Aber diese Zeiten sind ja zum Glück noch nicht angebrochen! Und deshalb hat die mit dem „Deutschen Kabarettpreis“ ausgezeichnete Liedermacherin wieder einmal eine Menge neuer mitreißender Schmählieder, raffinierter Protestsongs und unverfrorener Ohrwürmer geschrieben: Über unpolitische CDU-Wähler beispielsweise, über schadenfrohe Vermieter, unentspannte Eltern und über amerikanische Präsidenten. Sarah Hakenberg haut vergnügt in die Tasten, schrummt ihre Ukulele und erzählt dabei gleichermaßen von Abgründen, die in unserem Inneren schlummern und vom großen Wirrwarr da draußen. Besser wird die Welt dadurch auch nicht, aber zumindest besser erträglich. Freut euch auf einen Abend voller intelligenter Bosheiten, fröhlichem Charme und unwiderstehlicher Dreistigkeit!

Sarah Hakenberg ist in Köln geboren und lebte, bevor sie in die Provinz zog, in München, Berlin und Strasbourg.

Im Fernsehen war die Künstlerin Sarah Hakenberg unter anderem bei „Nightwash“ (WDR), „Ladies Night“ (ZDF), der Schweizer Late-Night-Show „Giacobbo/Müller“ (SRF1), „Stratmanns“ (WDR), „Schlachthof“ (BR) und „Die Anstalt“ (ZDF) zu sehen.

2014 erhielt sie für ihre Liedtexte den Münchner Ernst-Hoferichter-Preis, 2016 den Deutschen Kabarettpreis (Nachwuchspreis).

Ohne Rolf - Unferti – 12.03.2022

Ohne Rolf – Unferti

12.03.2022 um 20:00 Uhr

30,00 € / ermäßigt 27,00 €

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt … „Unferti“ ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

Mit: Jonas Anderhub & Christof Wolfisberg (Idee & Spiel),

Dominique Müller (Regie & Dramaturgie)

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

„Unferti“ Ohne Worte – aber keineswegs sprachlos. Sprechen heißt bei OHNE ROLF – Blättern. Was sie aber mit Buchstaben hinkriegen, sind Geschichten, die jeden Lärm übertönen. Geistreich, leise, phantasievoll und gelegentlich sogar musikalisch – einfach genial! „Unferti“ ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen. Auch in ihrem dritten abendfüllenden Schriftstück bietet OHNE ROLF virtuoses Ping-Pong und seitenweise überraschende Momente. Und auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen! Eine wunderbar leichtfüßige Hommage an die Sprache, an Sprachspiele, aus „wörtlich“ nehmen, verblüffend und empfehlenswert. Gelacht wird zwischen den Zeilen und das Auge hört mit! Sichern Sie sich Ihr Ticket für einen der wenigen Auftritte in Deutschland!

Sky du Mont - ``The Best Of...`` – 08.04.2022

Sky du Mont – „The Best Of…“

08.04.2022 um 20:00 Uhr

34,00 € / ermäßigt 31,00 €

Sky du Mont liest verschiedene, ausgesuchte Szenen aus seinen letzten 5 Büchern (2 davon waren SPIEGEL Bestseller). Neu bearbeitet und dramaturgisch zu einem Handlungsstrang verknüpft. Freuen Sie sich auf einen vergnüglichen, amüsanten und doch ans Herz gehenden Abend mit Sky du Monts neuem Programm
„THE BEST OF… “

Daniel Helfrich - Trennkost ist kein Abschiedsessen – 22.04.2022

Daniel Helfrich – Trennkost ist kein Abschiedsessen

22.04.2022 um 20:00 Uhr

25,00 € / ermäßigt 22,00 €

Was wäre passiert, wenn Adam sich von Eva getrennt hätte? Wäre uns allen dadurch viel erspart geblieben? Oder wie trennt sich eigentlich ein Informatiker? Durch Steuerung – Alt – Entfernen?

In seinem neuen Programm „Trennkost ist kein Abschiedsessen“ befreit Daniel Helfrich das Thema „Trennung“ von seinem schlechten Ruf und entdeckt darin vor allem eines: riesengroßen Spaß.

Helfrichs Trennungsgedanken können vielfältiger Natur sein: Ob Partner, Essen, Müll oder, wie in Van Goghs Fall, vom eigenen Ohr. In diesem Programm wird jede Form der Trennung köstlich zelebriert. Nichts bleibt dem humorvollsten Trennungsexperten seit Heinrich dem 8. verborgen. Denn eigentlich macht Trennen so richtig Spaß, wenn man nicht gerade ein Paar-Tattoo besitzt.

„Trennkost ist kein Abschiedsessen“ ist ein Programm über Mütter, die auf Handys starren, moderne Männer, missglückte Kommunikation und weitere „Erste-Welt-Probleme“. Ein geistreiches Programm nicht nur für Petersiliensafttrinker und Bambusbecherbesitzer, sondern auch für Menschen mit nicht ganz ernst gemeinten Trennungsabsichten oder übertriebener Trennungsangst. Ein Programm für alle, die Lust auf urkomische Lieder und gehobenen Blödsinn haben.

In seinem fünften Programm deutet uns Daniel Helfrich die Trennungszeichen der Zeit und offenbart, was in seinem Musiker-leben Musik-erleben bedeutet. Sich selbst wie gewohnt virtuos am Klavier begleitend durchstreift er vielfältigste Musikstile und zeigt, wie man unfallfrei durch Konsumfalltüren fällt, denn seine Pointen besitzen immer einen doppelten Boden.

Skurriles gesellschaftskritisches Klavierkabarett mit absoluter Lachgarantie, das Sie auch musikalisch mitreißen wird. „Trennkost ist kein Abschiedsessen“.

Guten Appetit.

Für alle Kulturliebhaber/innen

Sie sind auf der Suche nach einem Geschenkgutschein?

Die Gutscheine (im Wert von 15,00 €) können für jede Vorstellung nach Wahl im Kulturkraftwerk und bei der Tourist-Info eingelöst werden. Gutscheine können Sie direkt bei der Touristinformation Goslar erwerben oder aber Sie füllen einfach untenstehendes Kontaktformular mit Ihrer Gutschein-Anfrage aus und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück!

Jetzt anfragen!