Programm 2019

Kreismusikschule Goslar e.V. zu Gast im Kulturkraftwerk – 18.05.2019

Kreismusikschule Goslar e.V. zu Gast im Kulturkraftwerk

18.05.2019 um 20.00 Uhr

Wir gratulieren der Kreismusikschule Goslar e.V. zu diesem besonderen Jubiläum und freuen uns sehr, dass der Abschluss des Hauptfesttages zum 50-jährigen Jubiläum an diesem 18. Mai 2019 im Kulturkraftwerk-Harzenergie stattfindet.

Zehn Bands und Ensembles aus Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern und ehemaligen Schülern aus der Sektion „Jazz. Rock. Pop“ wechseln sich auf der Bühne in fliegendem Wechsel ab.

Ein Abend mit der Musikschule & „Ehemaligen“, u.a. „Future Jazz“ & „Jazz Vehicle“ (Jarek Bartoszek), „Jazz Club Seven“, „Sax-Band“ (Inken Röhrs), Uwe Schmidt, Isabelle Gebhardt (Vocals), „OP 3“ (Frank Nagel) und Bands von Friedhelm Dekarczyk

Die Veranstaltung ist teilbestuhlt!

Für dieses Konzert sind „Zähl-Karten“ erforderlich, die Sie im Büro der Kreismusikschule zu den allgemeinen Öffnungszeiten erhalten.
Der Eintritt ist jedoch frei!

Bitte beachten Sie, dass während der allgemeinen Osterferien das Musikschulbüro nicht besetzt ist.
Sie können gerne Karten per Mail reservieren lassen: veranstaltung@kreismusikschule-goslar.de

Zahlreiche  Orchester, Ensembles, Bands und Solodarbietungen werden die Stadt Goslar an diesem Tag zum Klingen bringen. Dafür sind vier weitere Events an unterschiedlichen Spielstätten vorgesehen. Die einzelnen „Stationen“ entnehmen Sie bitte folgender Internetseite: www.kreismusikschule-goslar.de

In Kooperation mit der Kreismusikschule Goslar e.V.

Vagantei Erhardt - Der kleine Prinz – 27.05.2019

Vagantei Erhardt „Der kleine Prinz“

27.05.2019 um 18.00 Uhr

20,00 € / ermäßigt 15,00 €

Belebt von vier Akteuren tritt der Kleine Prinz seine Reise zu verschiedenen Planteten an. Er verläst
seine Rose und seinen Planeten und trifft auf seiner Reise einen König mit ausgehöhlter Autorität,
einen eitlen Geck, einen depressiven Säufer auf einem Stern, der nur aus Flaschen besteht, einen
Geschäftsmann, der nur in Zahlen, nicht in Inhalten denken kann, einen abgestumpften Laternenanzünder
und einen fachidiotischen Geographen. Erst auf der Erde trifft er mit dem Fuchs auf ein
Geschöpf, das ihn überzeugt und ihn das Geheimnis von Freundschaft und Liebe lehrt: „Man sieht
nur mit dem Herzen gut – das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
Die Kritik schrieb:
Mit ihren filigranen Figurinen, die von der Schwanzspitze (beim Fuchs) bis zum Augenlid (beim
Prinzen) beweglich waren, gelangen den fünf Manipulatoren hinter der Kulisse bezaubernd einfache
Bilder, die das Original beinahe in den sprichwörtlichen Schatten stellten. (Saarbrücker Zeitung)
Mit reizvollen Puppen und Bühnenbildern, deren – auch stimmlich nuancierter – Führung und dem
Einklang von Licht, Farbe und Musik gelang der Vagantei eine die Phantasie anregende, künstlerisch
hochrangige Inszenierung. Die Zuschauer wussten das mit nicht enden wollendem Beifall zu würdigen.
(Goslarsche Zeitung)

Die Vagantei Erhardt begeisterte mit ihrem einmaligen Schattentheater. (Spectrum Villach)

Da entstanden Bilder von bezwingender Einfachheit, Szenen von intensiver Schlichtheit. Die Reduzierung
befreite die Phantasie der Betrachter. Zugleich aber lösten liebevoll ausgeführte Details
staunende Faszination aus. (Badische Neueste Nachrichten)

Durch seine Bearbeitung für das Schattentheater gewann der Roman von Saint-Exupéry an neuer
Faszination und die Vagantei Erhardt an neuen Freunden. Das Ensemble erzählt die poetische Reise
des liebenswerten Kleinen Prinzen auf eine neue und an fremdartiger Faszination kaum zu überbietende
Weise. (Hildesheimer Allgemeine Zeitung)

Die Schatten laden ein, wie es wohl andere Bilder kaum vermögen, sich ganz der Phantasie zu überlassen.
Fast scheint es, als sei „Der Kleine Prinz“ wie für die Schattenbühne gemacht.
(Süddeutsche Zeitung)

Ringmasters - Tonight, tonight! – 02.06.2019

Ringmasters „Tonight, tonight!“

02.06.2019 um 19.00 Uhr

26,00 € / ermäßigt 23,00 €

WeltMeisterliches aus Stockholm

Ringmasters sind vier ausgesprochen virtuose Sänger mit einem harmonischen Gesamtklang (Blending), der seinesgleichen sucht. Die Barbershop-Weltmeister von 2012 bieten ein stimmiges Programm weit über das Genre des Barbershop hinaus. Ihr Vortrag ist atemberaubend, ihre Energie steckt jeden sofort an.
In ihren dynamischen Shows spannen sie einen Bogen von echten Barbershop-Klassikern über berührende Broadway-Songs und Filmklassiker (außerordentlich imponierend ist z.B. ihre Version von Charlie Chaplins „Smile“) bis hin zu den Beatles und Elvis Presley.

Ihr Gesang ist so geschmeidig und harmonisch, ihr Blending so perfekt, dass man vor Staunen kaum von ihnen lassen kann. Hinzu kommt ein Lausbubencharme, der jedes Herz zum Schmelzen bringt.

Die Reaktion des Publikums auf die vier gutaussehenden Kerle kann mit einem kochenden Topf Wasser verglichen werden. Man hört es brodeln unter den Zuschauern, man spürt – vor allem in den letzten Momenten eines Lieds – die aufkommende Wallung. Am Ende kocht der Saal, explodiert förmlich. Und steht. Viele berichten von Tränen in den Augen.

2012 gewannen Martin Wahlgren (Bass), Jakob Stenberg (Tenor), Rasmus Krigström (Lead) und Emanuel Roll (Bariton) als erste nicht-amerikanische Gruppe in der über 50-jährigen Geschichte des Wettbewerbs die Weltmeisterschaften in den USA, ein Erfolg, den ihnen niemand mehr nehmen kann.

40. Goslarer Tage der Kleinkunst

marotte Figurentheater - Die Känguru-Chroniken – 14.06.2019

marotte Figurentheater „Die Känguru-Chroniken“

14.06.2019 um 20.00 Uhr

23,00 € / ermäßigt 18,00 €

Ein Kleinkünstler lebt mit einem Känguru zusammen. Das Känguru ist Kommunist und Fan von Nirvana. Im Prinzip die perfekte Wohngemeinschaft und Grundlage für die abenteuerlichsten Begebenheiten und irrwitzigsten Wortgefechte. Endlich erhalten wir Antworten auf drängende Fragen: War das Känguru wirklich beim Vietcong? Und wieso ist es Schnapspralinen süchtig?
Passt die Essenz des Hegel‘schen Gesamtwerkes in eine SMS? Und ist das Liegen in einer Hängematte schon passiver Widerstand?
Kleinkunst trifft Känguru. Marc-Uwe Klings Kult-Bericht seiner abenteuerlichen Wohngemeinschaft mit dem Känguru kommt auf die Bühne des Marotte Figurentheaters!
Bissig-anarchisch, wie liebevoll-ironisch. Ein Angriff auf die Lachmuskeln.

marotte Figurentheater - Die Olchis – 15.06.2019

marotte Figurentheater „Die Olchis“

15.06.2019 um 11.00 Uhr

8,00 € / ermäßigt 6,00 €

Die Olchis stinken, können sich nicht benehmen, und leben im Dreck.
Am liebsten essen sie Stinkesuppe und alte Latschen.
Olchiforscherin Frau Dr. Brausewein-Semmel beobachtet das rege Treiben der Olchifamilie auf ihrem Müllberg: Olchi-Opa baut mit Enkel einen Teufelfurzmuffler, Olchi-Oma feiert bei Grammophonmusik Geburtstag, während Olchi-Vater in seiner SperrMüll Zeitung liest.
Als plötzlich ein blauer Olchi auftaucht und alles aufräumt,
ist die Idylle vorbei…

Bodecker & Neander - Das Beste – 15.06.2019

Bodecker & Neander „Das Beste“

15.06.2019 um 20.00 Uhr

23,00 € / ermäßigt 18,00 €

Seit 20 Jahren begeistern Alexander Neander und Wolfram von Bodecker mit ihrem visuellen Theater Presse wie Publikum in über 30 Ländern.

Nun präsentieren sie das Beste aus ihren Programmen, gespickt mit vollkommen neuen Episoden der beiden tragikomischen Figuren.

Mit ihrem fulminanten Bildertheater voller Magie, Comedy, optischen Illusionen und Emotionen reißen sie zu wahren Begeisterungsstürmen hin.

Ohne Worte und fast ohne Requisiten versetzen sie das Publikum in Vibration und Resonanz.
Tränen des Lachens und der Rührung sind selten so nah.

Ob Theaterfreund oder überzeugter Nicht-Theatergänger, älteres Semester, mitten im Leben stehend oder Kind:
Dieses Theatererlebnis reißt alle mit.

1. Goslarer Klein-Kunst-Straßentheater-Spektakel – 16.06.2019

1. Goslarer Klein-Kunst-Straßentheater-Spektakel

16.06.2019 von 11.00 – 17.00 Uhr

Goslarer Innenstadt – rund um den Marktplatz – Eintritt frei

Die Goslarer Innenstadt wird an diesem Tag zur Kleinkunstbühne. Die Besucher erwartet ein faszinierendes Treiben mit begeisternden Darbietungen unterschiedlicher Künstler und Genres für Groß und Klein. Details zum Programm und die Auftrittszeiten der Straßenkünstlerinnen und Straßenkünstler werden frühzeitig hier und auf Facebook sowie in den lokalen Zeitungen veröffentlicht. Ermöglicht wird dieses Spektakel durch die Unterstützung der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, der Stadt Goslar und dem Stiftsgüterfonds Goslar.

Deutsch-Österreichische Vielfalt - Kabarett und Stand-Up Comedy im Doppelpack – 18.06.2019

Deutsch-Österreichische Vielfalt „Kabarett und Stand-Up Comedy im Doppelpack“

18.06.2019 um 20.00 Uhr

23,00 € / ermäßigt 20,00 €

Christoph Fritz‘ aktuelles (erstes) Kabarettprogramm
[Förderpreis des Österreichischen Kabarettpreises 2018] Wunderbar lakonisch, scheinbar naiv, und doch voll hinterfotzigem Witz“ (Ö1) – In einem Feuerwerk der pointierten Hoffnungslosigkeit gewährt Christoph Fritz Einblicke in seine
Lebensgeschichte und Gedankenwelt. Alles begann in einer kleinen ländlichen Gemeinde, in der Veganismus als Einstiegsdroge zur Homosexualität gilt. Seine Kindheit war geprägt von
exzessivem Graben und sein Erwachsensein von irgendetwas Anderem. Das seinem Alter hinterher hinkende Gesicht der ständige Begleiter.
Schlussendlich schafft er es sogar, den Bogen soweit in die Gegenwart zu spannen, dass der Pfeil der Wahrheit die Herzen der Zuschauer durchdringt und ihn blutüberströmt auf der Bühne
zurücklässt. Oder auch nicht.
Was bleibt ist nichts weiter als die absolute Erkenntnis:
Christoph Fritz ist DAS JÜNGSTE GESICHT.

Jan van Weyde ist Stand-Up Comedian und Synchronsprecher. Eigentlich begann seine Karriere als Schauspieler. EIGENTLICH wollte Jan aber etwas ganz anderes, nämlich in der Königsdisziplin
antreten. Er wollte auf die Stand-Up Bühne.
Dann die Initialzündung – Mit der Geburt seiner kleinen Tochter dachte er sich ganz unbescheiden:
„Moment mal, ich bin Gott! Ich habe einen Menschen gemacht! Dann kann ich auch auf eine Bühne gehen und Leute zum Lachen bringen!“
Und das kann Jan – Ein Mann, ein Mikro.
Er begeistert das Publikum mit seiner authentisch-unaufgeregten Art und einem großartigen Slapstick-Talent!
Sein Programm umfasst den ganzen Wahnsinn, mit dem ein Familienvater zu kämpfen hat, der mit einem Beruf „in den Medien“ seine Familie zu ernähren versucht. Ob als Werbegesicht, auf der Bühne
oder Tonstudio – oder eben in der Rolle seines Lebens: als Papa. Zwischen Kunst und Kommerz, Klamauk und Kind – seine große Klappe ist seine größte Waffe. Hätte er diese nur nicht weitervererbt.

Hans-Martin Stier & The Shipping Company - 60.000 SEEMEILEN GESCHICHTEN UND MUSIK– 19.06.2019

Hans-Martin Stier & The Shipping Company „60.000 SEEMEILEN GESCHICHTEN UND MUSIK“

19.06.2019 um 20.00 Uhr

23,00 € / ermäßigt 20,00 €

Hans-Martin Stier mit autobiografischen – und musikalischen Geschichten aus seinem Leben
Sein Gesicht ist ebenso einprägsam wie seine Stimme: Hans-Martin Stier gehört zu den charismatischsten deutschen Charakterdarstellern unserer Zeit. Den meisten ist er aus Film-, TV- und Theaterproduktionen wie dem „Tatort“, „Hausmeister Krause“ und „Himmel über Berlin“ bekannt. Immer schon war er aber auch leidenschaftlicher Musiker (erfolgreich unter anderem mit der „Törner Stier Crew“ oder „Stier“).
Aber nicht nur das, denn der TV-Star schreibt auch. Und zwar Geschichten, bei denen er selbst die Hauptrolle spielt: Stier liest autobiografische Geschichten aus seinem Leben. Das Besondere daran ist, dass er nicht nur mit seiner charismatischen Stimme mitreißend erzählt und liest, sondern dass das Ganze musikalisch live begleitet wird. Die insgesamt dreiköpfige Formation „Shipping Company“ spielt zum einen begleitend zu den gelesenen Geschichten – zum anderen aber auch reines Liedermaterial zusammen mit Stier.
Im aktuellen Programm „60 000 Seemeilen Geschichten und Musik“ nimmt der Schauspieler und Sänger seine Zuhörer mit auf eine spannende Reise in seine eigene Vergangenheit: Denn in den 1960er und 70er Jahren bereiste Hans-Martin Stier erst als Schiffsjunge und später als Boots- und Steuermann bei der Handelsmarine die Welt. Die Handelsmarine damals war aufregend und abenteuerlich. „Die gefährliche Enge der Malakka Straße droht“, „Das Kap der Guten Hoffnung zu nah“, „Mit 6.000 Schafen im Indischen Ozean“ … Dies sind nur einige der autobiographischen Erlebnisse, die vorgetragen werden, umrahmt von einer hervorragenden Band – der Shipping Company (das Schiffs-Ensemble) – und einem unverwechselbaren Sänger.
Zuhörer erwartet eine packende Mischung aus Lesung und Konzert, die das Publikum in den Bann zieht!

Schwarzblond - Sahnehäubchen - Best of Revue– 20.06.2019

Schwarzblond „Sahnehäubchen – Best of Revue“

20.06.2019 um 20.00 Uhr

23,00 € / ermäßigt 20,00 €

Schwarzblond
Vier Oktaven Gesang trifft auf Haute Couture.
„Sahnehäubchen – Best of Revue “

Das Schillernste, das Giftigste und das Poetischste von Schwarzblond!
DIE REVUE ZUM LACHEN – STAUNEN – TRÄUMEN & GÄNSEHÄUTEN

Die originellen Originale aus Berlin haben mit Ihrer Art von Revue und „Glamour Pop Entertainment“ eine ganz eigene Schublade kreiert. Der vier Oktaven Gesang von Benny Hiller und die facettenreiche
Darstellung von Monella Caspar bewegen sich in Dimensionen, die kontrastreicher nicht sein könnten.

Songs zwischen Gänsehaut und Herzprickeln, Pop und Rock, Chanson und Kabarett lassen keine Gefühlsregung aus.
Das Ganze präsentiert in ständig wechselnder, von Monella Caspar selbstentworfener Haute Couture und extravaganten Hutkreationen, die in ihrer Exklusivität und Einzigartigkeit ihres Gleichen suchen.

Benny Hiller, der androgyne Latin Lover an den schwarz weißen Tasten, bringt mit glockenklaren sopranigen Höhen, hauchigen Popgesängen und frech-fröhlichen Comedyeinlagen sein Publikum zum Lachen, Staunen, Träumen und Gänsehäuten.
Er ist Komponist und Texter der sehr melodischen, teilweise hitverdächtigen Songs.
Willkommen zu Sahnehäubchen!

Lange Nacht der Kleinkunst - Freitag – 21.06.2019

Lange Nacht der Kleinkunst – Freitag

21.06.2019 um 20.00 Uhr

35,00 € / ermäßigt 30,00 €

Eine unvergessliche Nacht voller begeisternder Kleinkunst, Comedy, Kabarett, Artistik, Walk Acts und Live-Musik erwartet die Besucher der Langen Nächte der Kleinkunst. Gleich zwei Mal wird im Sinne des Festivals gefeiert. Feine Musik, ein verführerisches Potpourri aus allen Sparten der Kleinkunst, viel Humor, Slapstick und Körperkunst, eine berührende Moderation und Künstler zum Anfassen zeichnen diesen Abend aus.
Für die Jubiläums-Ausgabe hat sich das Team des Förderkreises etwas Besonderes einfallen lassen: mehr Künstler, mehr Überraschungen, mehr Vielfalt. Das Programm ist eines Jubiläums würdig und so erwartet die Besucher ein bombastischer, mitreißender, facettenreicher und unvergesslicher Kleinkunstabend.
Ab 19 Uhr können sich die Gäste mit Walking Acts und Musik einstimmen lassen auf diesen Abend. Für das leibliche Wohl sorgt Fleischerei Kluss mit einem kreativen Buffet mit einer Variation kleiner kulinarischer Köstlichkeiten.
Um 20 Uhr beginnt das Veranstaltungsprogramm. Mehrere Live-Acts der verschiedenen Genres lassen die Bühne im Kulturkraftwerk beben. In den Pausen zwischendrin lässt es sich wunderbar schwelgen in der Kleinkunstatmosphäre bei Live-Musik, Leckereien und spritzigen Drinks. Hier kommen Sie in Kontakt mit anderen Besuchern, Künstlern und Aktiven des Vereins. Ein Kleinkunstabend für alle Sinne.

Lange Nacht der Kleinkunst - Samstag – 22.06.2019

Lange Nacht der Kleinkunst – Samstag

22.06.2019 um 20.00 Uhr

35,00 € / ermäßigt 30,00 €

Eine unvergessliche Nacht voller begeisternder Kleinkunst, Comedy, Kabarett, Artistik, Walk Acts und Live-Musik erwartet die Besucher der Langen Nächte der Kleinkunst. Gleich zwei Mal wird im Sinne des Festivals gefeiert. Feine Musik, ein verführerisches Potpourri aus allen Sparten der Kleinkunst, viel Humor, Slapstick und Körperkunst, eine berührende Moderation und Künstler zum Anfassen zeichnen diesen Abend aus.
Für die Jubiläums-Ausgabe hat sich das Team des Förderkreises etwas Besonderes einfallen lassen: mehr Künstler, mehr Überraschungen, mehr Vielfalt. Das Programm ist eines Jubiläums würdig und so erwartet die Besucher ein bombastischer, mitreißender, facettenreicher und unvergesslicher Kleinkunstabend.
Ab 19 Uhr können sich die Gäste mit Walking Acts und Musik einstimmen lassen auf diesen Abend. Für das leibliche Wohl sorgt Fleischerei Kluss mit einem kreativen Buffet mit einer Variation kleiner kulinarischer Köstlichkeiten.
Um 20 Uhr beginnt das Veranstaltungsprogramm. Mehrere Live-Acts der verschiedenen Genres lassen die Bühne im Kulturkraftwerk beben. In den Pausen zwischendrin lässt es sich wunderbar schwelgen in der Kleinkunstatmosphäre bei Live-Musik, Leckereien und spritzigen Drinks. Hier kommen Sie in Kontakt mit anderen Besuchern, Künstlern und Aktiven des Vereins. Ein Kleinkunstabend für alle Sinne.

Bernd Lafrenz - Ein Sommernachtstraum - frei nach Shakespeare – 23.06.2019

Bernd Lafrenz – „Ein Sommernachtstraum – frei nach Shakespeare“

23.06.2019 um 17.00 Uhr

23,00 € / ermäßigt 18,00 €

BERND LAFRENZ, Theater König Alfons Freiburg
EIN SOMMERNACHTSTRAUM, frei-komisch nach Shakespeare
ein Spiel um Liebe, Lust und Leidenschaft
Regie: ABEL ABOUALITEN, Paris

Mit seinem verwegenen Mix aus Commedia dell’arte-Elementen und Comic-Gesten, seiner phänomenalen Bühnenpräsenz und seinem schier endlosen Fundus an sprachlichen und pantomimischen Mitteln begeistert Bernd Lafrenz sein Publikum seit über 25 Jahren. Seine eigensinnigen Shakespeare-Parodien sind
leichtfertig-heitere Märchenstunden fürs Volk bei gleichzeitiger Verbeugung vor William Shakespeare.
Ein Sommernachtstraum ist sein 8. Shakespeare-Solo. Keine Rolle ist ihm unmöglich, ein Verwandlungsvirtuose der Sonderklasse (Tagesspiegel Berlin).
Was sich da auf der Bühne tut ist tatsächlich Theater total, ein Hochgenuss, Theater wie man es selten sieht(Stuttgarter Zeitung).
Herzog Theseus von Athen, selbst mit Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt, muss sich mit dem Fall des alten Egeus auseinandersetzen. Der verklagt seine Tochter Hermia, weil sie Lysander den Vorzug vor Papas Wunschkandidat
Demetrius gibt. Gefolgt von Demetrius, Hermias Freundin Helena und einer Truppe von Amateurschauspielern fliehen die Liebenden nachts in den Wald, wo ein Liebeszauber des Kobolds Puck dann für allerlei Verwirrung sorgt.
Den bekannten Plot inszeniert Bernd Lafrenz in einem köstlichen Ein-Personen-Stück. Blitzschnell wechselt er zwischen den Charakteren hin und her, bastelt mit ein paar Holzgestellen und reichlich Phantasie die engen
Gassen von Athen.
Den Sommernachtstraum hat William Shakespeare um 1595 für die Hochzeit eines Adligen geschrieben.
Bernd Lafrenz gibt den Sommernachtstraum als Spiel um Liebe, Lust und Leidenschaft mit all seinem Zauber, aber auch seinen Irrungen und Wirrungen in allen Facetten.

Programm 2019

Zucchini Sistaz & Wildes Holz - Wild & Grün – 21.09.2019

Zucchini Sistaz & Wildes Holz „Wild & Grün“

21.09.2019 um 20.00 Uhr

28,00 € / ermäßigt 25,00 €

Wild & Grün

Zucchini Sistaz & Wildes Holz
Gemischtes Doppel

Schwer vergleichbar, passen sie jedoch wunderbar zusammen. Die Frische, Verve und Eleganz der Ladies kombiniert mit der wilden Energie der Holzrocker, ein Abend, der seinesgleichen sucht. Beide Ensembles werden ihre größten Hits präsentieren und sich auf waghalsige gemeinsame Darbietungen einlassen. „Wenn Zucchini Sistaz auf Wildes Holz treffen, dann ist das eine Mischung aus Klassenfahrt und Abi-Ball“.

Drei junge Damen, fesch in Grün gekleidet, die mit falschen Wimpern und echten Instrumenten saftigen Swing servieren: Schon bei der ersten Begegnung mit den Zucchini Sistaz waren die drei Männer von Wildes Holz hin und weg! Schnell war die Idee geboren, die Frische, Verve und Eleganz der Ladies mit der wilden Energie der Holzrocker zu kombinieren und einen Abend auf die Beine zu stellen, der seinesgleichen sucht. Nicht nur werden beide Ensembles ihre größten Hits präsentieren, sie lassen sich auch auf waghalsige gemeinsame Darbietungen ein, die sowohl musikalisch als auch optisch besonders reizvoll zu werden versprechen. Dabei wird natürlich auch eine ordentliche Portion Situationskomik und Selbstironie nicht fehlen.
Virtuos sind jeweils alle drei – die unverwandten „Zucchini Sistaz“ sowie das „Wilde Holz“. Auch bei der Besetzung gibt es Assonanzen: Kontrabass, Gitarre und „Gebläse“. Doch die swingenden Schwestern pflegen den Boogie-Woogie à la Boswell Sisters, während das hölzerne Trio Klassik und Moderne zu faszinierenden Arrangements verarbeitet. Beiden Combos ist eines jedoch besonders wichtig: der Spaß am Musizieren, den sie ohne Reibungsverluste aufs begeisterte Publikum zu übertragen verstehen.
Am besten für ein Konzert ist es, wenn die Musikalität der Interpreten wie ein Knistern in der Luft liegt. Und das ist hier fraglos der Fall. Ladies first: Die „Zucchini Sistaz“ sind zwar nur zu dritt, doch Schnittker ist laut Programm „Multitalent an Trompete, Posaune und sonstigem Klimbim“. Dazu gehören auch Melodika, Miniakkordeon sowie ein sanft geblasenes Flügelhorn. Allein schon, welch zartes Pianissimo die Dame ihrer Posaune entlocken kann, ist fabelhaft. Zusammen mit Balandat am Bass und der agilen Werzinger an Gitarre und Ukulele spielen und singen sie äußerst vital jene Musik, die in den 20er- bis 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts die Massen unterhielt, und entpuppen sich dabei als attraktive Jazz-Kapelle.
Der „Boogie Woogie Bugle Boy“ – von Dony Raye geschrieben, Hughie Prince komponiert und den Andrew-Sisters 1941 aufgenommen – klingt frisch wie eh und je, eine Adaption von Herbert Grönemeyers „Männer“ oder die selbst komponierte „Radel-Hymne“ ergänzen das musikalische Spektrum, ziehen es ins Hier und Heute. Dem sind natürlich auch die Herren von „Wildes Holz“ verpflichtet, die nicht nur eine Telemann-Sonate zum Swingen bringen, sondern Tarkans „Şımarık“ und „Rock me Amadeus“ einfach hinreißend interpretieren. Allein schon, wie Bassist Conrads schier ausflippt (und damit eine würdige Imitation des Schlagzeug spielenden Tiers aus der Muppet-Show liefert), während der diplomierte Jazz-Blockflötist [sic!] Reisige die Vorzüge seines Instruments erläutern möchte, ist ein Mörder-Gag. Der Volksmund sagt, dass sich neckt, was sich liebt – und diese drei lieben die Musik offenbar von ganzem Herzen.

“Wenn Zucchini Sistaz auf Wildes Holz treffen, dann ist das eine Mischung aus Klassenfahrt und Abi-Ball”.

Martin Zingsheim & Band - heute ist morgen schon retro – 09.11.2019

Martin Zingsheim & Band „heute ist morgen schon retro“

09.11.2019 um 20.00 Uhr

26,00 € / ermäßigt 23,00 €

Martin Zingsheim & band
heute ist morgen schon retro
best-of-konzert plus x
Ja, was gestern noch galt, ist morgen schon alt. Und wie sagt man so schön: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? Dabei kann man doch erst mit dem Blick zurück wirklich nach vorne schauen.
Martin Zingsheim hat als Kabarettist, Comedian, Autor und Entertainer die Kleinkunst- und sonstige Welt im Rekordtempo erobert und spielt nun exklusiv für seine allerliebsten Lieblingsbühnen ein einmaliges musikalisches Programm. Gemeinsam mit seinen langjährigen Weggefährten hat er die Hits aus seinen ersten fünfeinhalb Jahren Tourneeleben für Band arrangiert und präsentiert sie in ganz neuem musikalischen Gewand, wobei einige noch nie gehörte Zingsheim-Songs sich hinzugesellen werden. Dazwischen wie immer Martins gewohnt virtuos kabarettistische Gedankenausflüge.
Ausgerüstet mit Geige, Klavier, Klarinette und Schlagzeug springen die vier lustvoll hin und her zwischen Tango und Rock`n`Roll, zwischen Ballade und Popsong, zwischen HipHop, Weltmusik und Reggae. Ein fulminanter Abend, der sich allein schon für ein ganz neues Wiedersehen mit Erika, einem Mittelaltermarkt und den fatalen Hits der Neunziger Jahre lohnt.
Kommen Sie besser heute als gestern, denn morgen ist heute schon retro!
Martin Zingsheim ist der deutsche Preisträger 2016 des internationalen Radio-Kabarettpreises „Salzburger Stier“

www.zingsheim.com
www.birgitsoell.de

Sisters of Comedy - Nachgelacht 2019 – 12.11.2019

Sisters of Comedy „Nachgelacht 2019“

12.11.2019 um 20.00 Uhr

30,00 € / ermäßigt 27,00 €

Mixshow

Das Kulturkraftwerk HarzEnergie steigt dieses Jahr mit ein, in die neue Reihe „Sisters of Comedy – Nachgelacht“, einer Benefiz-Show von Frauen für alle!

In Goslar sind mit dabei: Alix Dudel (Diseuse, Schauspielerin, Sängerin) als Patin der Show und mit Gomez an der Gitarre, Liese-Lotte Lübke (Abenteuerkabarettistin), Sandra Kreisler (Sängerin, Musikkabarettistin) und am Klavier David Holleber, Andrea Badey (Kabarettistin, Songpoetin, Schauspielerin) sowie Katharina Hoffmann (Stand-Up Comedian, Kabarettistin, Entertainerin). Unterstützt wird die Veranstaltung von Bettina Junk, die freundlicherweise die Schirmherrschaft übernommen hat.

  1. November ist Sisters Day – ab jetzt für immer!

Rückblick:

Am 12. November 2018 haben 163 beruflich lustige Frauen, landesweit, in 28 Shows über 6651 Zuschauer/innen zum Lachen, Ausrasten und Nachdenken gebracht. Insgesamt kamen an diesem Abend € 52.941.-  Spenden zusammen. Geld, das Frauen unterstützen, fördern und hoffentlich (wieder) in eine bessere Lebenssituation bringen wird.

Nach dem großen Erfolg 2018 startet die geballte Komikerinnenoffensive erneut den Angriff auf Herz, Hirn und Humorzentrum! Zeitgleich finden zahlreiche Shows, in über zwanzig Städten, statt. 100% Frauenpower: krachend kabarettistisch, furios feminin und derbe divenhaft, für Sie & Ihn und alles dazwischen.

In Zeiten, in denen man erneut über Frauenrechte und Meinungsfreiheit diskutieren muss, der Wind von rechts weltweit schärfer bläst und auch in westlichen Kulturen ein sehr konservatives Frauenbild neu propagiert wird, lautet das Motto: – Humor ist die Reinform des Widerstands!

„Sisters of Comedy – Nachgelacht“ ist fernab von Witzen über Frustshopping und Bindegewebe – keine Frauenquotengala, keine Männerschelte, einfach eine grandiose, fulminante Show, mit allem, was Deutschlands brodelnde Komikerinnenszene zu bieten hat: Comediennes, Musik-Kabarettistinnen, Poetry-Slammerinnen und noch viel mehr.

 

Als ob das nicht guter Zweck genug wäre, spenden die Sisters of Comedy einen Teil der Einnahmen an Frauenhilfsprojekte, die sich teils auch an Ort und Stelle präsentieren.

In Goslar geht die Spende in gleichen Teilen an das Frauenhaus Goslar e.V. sowie an die Organisation.

Mehr über Sisters of Comedy: https://www.sisters-of-comedy-nachgelacht.de/

Ein herzliches Dankeschön geht jetzt schon an die Frauenpension Arleta, die uns für die Übernachtungen unserer Künstlerinnen freundschaftliche Konditionen gewährt hat und damit hilft, die Kosten niedrig zu halten und den Erlös zu erhöhen

Für alle Kulturliebhaber/innen

Sie sind auf der Suche nach einem Geschenkgutschein?

Die Gutscheine (im Wert von 15,00 €) können für jede Vorstellung nach Wahl im Kulturkraftwerk und bei der Tourist-Info eingelöst werden. Gutscheine können Sie direkt bei der Touristinformation Goslar erwerben oder aber Sie füllen einfach untenstehendes Kontaktformular mit Ihrer Gutschein-Anfrage aus und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück!

Jetzt anfragen!